Endlich Linksys, endlich Linux (DD-WRT)! Erster Schritt: Client Mode

Aus NOBAQ
Version vom 2. Mai 2009, 22:05 Uhr von Niki (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach drei Jahren gruseliger D-Link Schreckensherrschaft in unsrem WLAN (http://www.stiftingtal.net) hatte ich heute das Glück, den ersten WRT54GL konfigurieren zu dürfen. Hoffentlich bleibt meine bisherige Euphorie nicht unbegründet und hoffentlich wird das Budget die Anschaffung mehrere Linksys und Richtfunkantennen erlauben.

Die ersten Schritte beschreibe ich hier kurz...


Mit der Standardfirmware hab ich mich gar nicht abgegeben. Das einzige was ich davon gebraucht habe, war der "Update Firmware" tab ;-) Ich habe mich für DD-WRTv23 entschieden. Wichtig ist, dass der AP zuerst mit der Miniversion geflasht wird (Limitation auf 3MB) und erst danach auf die Standardversion!

Das Einrichten des Clientmodus brauchte zwar satte 2 Stunden, aber dafür scheints jetzt gut zu laufen! Die Grundeinstellungen habe ich im Webinterface eingegeben, danach habe ich sofort die shell geöffnet. Eine wunderschöne UNIX-Shell offenbart sich mir. Für die Konfiguration als Client muss man zuerst in den Client-bridged Modus umschalten:

nvram set wl0_mode=wet

Danach werden noch die WEP Parameter eingegeben:

nvram set wl0_ssid=netzwerk_ssidnvram set wl0_channel=12nvram set wl0_wep=enablednvram set wl0_key=1nvram set wl0_key1=wep-key-in-hex

Ein "nvram commit" speichert die Daten dann auch über einen reboot hinweg.

Nun können Netzwerke mittels "wl search" gesucht werden. Nach ein bisschen warten erhält man mit

wl searchresults

die Ergebnisse und verbindet sich mit

wl join netzwerk_ssid

Fertich!

Mit einem

wl assoc

kann man nun die WLAN Verbindung bewundern.

Warum ich 2h gebraucht habe? Standardmässig wird im Clientmodus der routed-Modus hergestellt. Da wird dann zwar eine Verbindung hergestellt aber sie kann logischerweise nicht gepingt werden, da der AP im gleichen Subnetz liegt. Also sollte auf "wet", also die Brücke umgestellt werden und der Accesspoint und das gesamte Netzwerk dahinter kann sofort gepingt werden.

Kommentare

Diskussion:Endlich Linksys, endlich Linux (DD-WRT)! Erster Schritt: Client Mode
Meine Werkzeuge